LIONS YOUNG AMBASSADOR 2021

Nachdem Corona den Jugendbotschafter-Wettbewerb unmöglich machte, hat unser Distrikt im Jahr 2021 wieder eine Jugendbotschafterin: Nadja Sophie Waibel hat sich mit dem Projekt „Generationen im Gespräch – Als ich 17 war“ beworben. Es geht darum, dass junge Erwachsene mit Seniorinnen und Senioren ins Gespräch kommen, sich mit ihnen über ihre Jugend-Erfahrungen in der Nachkriegszeit, über Flucht und Begegnungen austauschen, die sowohl von Niederlagen als auch von Erfolgen berichten. Von der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd erhielten die teilnehmenden SchülerInnen eine professionelle inhaltliche Vorbereitung zu den Themen Interkulturalität, Interviewführung und Medien.

Nadja Waibel hat sich – trotz der aktuellen besonderen Herausforderungen in der Schule – bereit erklärt, sozialem Engagement ein Gesicht zu geben und Gehör zu verschaffen. Die Vorstellungen und Wettbewerbe fanden digital statt.  
Die Kandidaten, Kandidatinnen im Online-Wetbewerb Distrikt 111 SM

Nadja Waibel, Siegerin im Distrikt SM im Jahr 2021

Sieger 2019 beim Wettbewerb Jugendbotschafter

Die 15-jährige Malin Pelz aus Böbingen (links im Bild) hat unseren Distrikt in Kiel vertreten und konnte sich gegen eine Vielzahl durchweg älterer Wettbewerber durchsetzen und einen wohlverdienten 3. Platz erreichen. Das Preisgeld von 300 Euro lässt sie ihrem Projekt, bei dem es um die Begleitung und Unterstützung jesidischer Flüchtlingskinder geht, zu Gute kommen.

Sie hat die Jury überzeugt, dass sie in der Lage ist, ihre Begeisterung auf andere Jugendliche zu übertragen und diese zum ehrenamtlichen Engagement zu motivieren. Diese Fähigkeit entspricht der Kernanforderung im Wettbewerb „Lions Young Ambassador“.

Jugendbotschafter Sieger 2018

Reinhard Langer hat unseren Distrikt auf Bundesebene vom 04.bis 06. Mai in Leipzig vertreten. Mit seinem Projekt „Schüler für Gmünd“ konnte er junge Leute zu mehr politischem Engagement motivieren, ihnen Möglichkeiten aufzeigen, ihre Interessen in die Diskussion einzubringen und den Interessensaustausch  zwischen Jung und Alt zu fördern.

Eloquent stellte er sein Pilotprojekt, seine Arbeit mit dem Projektteam und den Schülern sowie die Umsetzung der Ideensammlung der Jugendlichen vor. Das Preisgeld wird für die Weiterführung des Projektes verwendet.

Sieger im Jahr 2017

Jugendliche

Sieger im Jahr 2017

 

Leonie Arnold (1. von links) vom Rosenstein-Gymnasium Heubach engagiert sich nicht nur in preiswürdiger Weise in sozialen Projekten an ihrer Schule, sie ist auch in der Lage, ihre Begeisterung auf andere Jugendliche zu übertragen und sie zum ehrenamtlichen Engagement zu motivieren. Diese Fähigkeit wurde ihr in Berlin bestätigt: Nach ihrem Erfolg auf Distriktebene erzielte sie einen hervorragenden zweiten Preis auf Bundesebene.